Die schwarze Rhetorik. Ein Synonym für fiese Manipulation. Für Ausnutzen, Austricksen, Beeinflussen. Jemand zwingt uns seine Meinung auf. Wir lassen uns einwickeln – ein schönes Gefühl. Erst später erkennen wir, dass wir uns damit im Berufs- oder Privatleben selbst ein Bein gestellt haben. Doch wie können wir gegensteuern? Die Strategien der Manipulation zu kennen, ist der erste Weg. Ich habe mir darum fünf Manipulationsstrategien ausgesucht, die jeder sicher schon einmal (un)bewusst erlebt hat. Dazu gibt es von Lilit in den nächsten fünf Wochen jede Woche einen Tipp zum Gegensteuern!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Schmökern, Anwenden und Abwehren.. ;)

 

Manipulation Teil 1: Der Blender

Großes Charisma – kleine Kompetenz?

Man kennt es: Irgendjemand, der nicht wie irgendwer aussieht, betritt den Raum und zieht alle Aufmerksamkeit auf sich: Charismatische Ausstrahlung, verwendet schlau klingende Worte, berichtet von jüngsten Erfolgen. Und man selbst? Man fällt in die faszinierende Welt dieser Person, wie Alice in den Kaninchenbau: „Der ist ja charmant!“ oder „So wäre ich auch gerne!“.
Experten kennen dieses Phänomen als den Halo-Effekt, auf gut Deutsch den „Heiligenschein-Effekt“. Dabei haben wir es mit einer „Kognitiven Verzerrung“ zu tun. Wir passen unser Bild der anderen Person an unsere ideale Vorstellung anderer an. Warum? Weil wir im ersten Augenblick Sympathie empfinden.

Meine Gegenstrategie:

Besorge ein Navi für Alices Wunderland. Hinterfrage Schlüsselworte und höre aktiv zu. Stelle gezielt Fragen: Was genau war die Aufgabe des anderen in seinem „Superprojekt“? Wer hat ihm dabei geholfen? Wo hat er oder sie ihre Daten her? Unsichere Körpersprache bei den Antworten des anderen weisen auf einen Blender hin. Ein kritischer Blick auf heiße Luft und ein waches Auge für kleine Enttäuschungen helfen uns selbst unseren ersten Eindruck zu revidieren.

Übrigens: Es gibt auch den „Teufelshörner-Effekt“! Nicht jeder, der im ersten Moment in negativem Licht erscheint, ist auch wirklich unqualifiziert oder inkompetent.

  • Welche Beispiele habt ihr selbst Beispiele für den Halo-Effekt?
  • Was hilft euch beim kritisch bleiben? Ich bin gespannt auf eure Kommentare :)

Ob fiese Fragen oder ProvokateureNamedropping oder Opferrolle – lest euch alle Teile unserer Reihe durch und schlagt den schwarzen Rhetorikern ein Schnippchen!

 

PS: Ihr habt Lust auf noch mehr Strategien und rhetorische Kniffe? Dann bucht unser individuelles Lilit-Rhetorik-Coaching oder unser Lilit Training zur Kunst des Argumentierens.

 

(Bildquelle: MGDBoston at Morguefile.com)