Strategische Empathie

/Strategische Empathie
Strategische Empathie 2018-02-19T15:09:48+00:00

Strategische Empathie:

Strategie, um auch in schwierigen Situationen konkret zu überzeugen.
Empathie, denn nur echte Überzeugung wirkt langfristig.

Strategische Empathie stärkt die Überzeugungskraft und sorgt für Weitblick. Denn mit dem Auge auf Ihrem rationalen Ziel und mit dem emotionalen Apfel der Erkenntnis in der Hand führt man mit einer attraktiven Botschaft. Einer Botschaft, die so verlockend ist, dass andere ihr einfach folgen müssen.

Die moderne Kognitionsforschung und die Verhaltensökonomie belegen: Der  Mensch ist kein rein rationales Wesen. Wie Nobelpreisträger Daniel Kahnemann es in seinem Buch „Schnelles Denken, langsames Denken“ umschreibt, werden wir von mehr als unserer Ratio geleitet. Unser Bauchgefühl, Werte und Einstellungen spielen eine wichtige Rolle in unserer Entscheidungsfindung. Die Lilit-Methodik der strategischen Empathie durch Perspektivwechsel nutzt diese Erkenntnis und Jahre der Erfahrung im Training von Politikern und Managern für wirksame Kommunikation.

Ein Apfel steht sinnbildlich für strategische Empathie.

Der Apfel der Erkenntnis ist ein Sinnbild für strategische Empathie: attraktiv & richtungsweisend.

Drei Argumente für Strategische Empathie:

1. Das Wissen um unsere unterbewussten Einflüsse macht immun gegenüber einfachen Antworten. Das gilt sowohl in der geschäftlichen Kommunikation als auch in kulturell anspruchsvollen Situationen. Sie bringt uns dazu, unsere Position gedanklich zu durchdringen und weiterzuentwickeln.

2. Strategische Empathie führt rationales Denken und die Analyse von Emotionen zusammen. Dadurch erreicht seine gesteckten Ziele. Denn als logisches Werkzeug entfesselt sie unseren inneren Macchiavelli, der nüchtern den richtigen Weg weist. Als empathischer Ansatz lauschen wir unserer inneren Counselor Deanne Troi, die Ihnen die Welt durch die Augen der anderen zeigt. Die Verbindung zwischen diesen beiden Denkschulen führt uns zum entscheidenden Vorteil gegenüber Wettbewerbern, denn wir lernen unser Gegenüber holistisch zu analysieren: Unsere Mitarbeiter, unsere Wähler, unsere Kunden – egal ob aus der eigenen oder einer fremden Kultur.

3. Strategische Empathie bringt als Führungswerkzeug den entscheidenden Vorteil bei knappen Entscheidungen. Darum ist sie wichtig in Verhandlungen oder bei politischen Wahlen. Sie zeigt Möglichkeiten der Problemlösung, die Respekt verschaffen und uns helfen unser „Gesicht zu wahren“. Natürlich besonders in schwierigen Situationen, wie einer Auslandsentsendung, aber auch beim Managen von Auseinandersetzungen. Denn die strategische Empathie ist ein guter Berater in Konflikten. Mit ihrer Hilfe holen wir Geschäftskunden und Mitarbeiter langfristig als Partner zurück ins Boot.

Neugierig? Dann informiert euch jetzt über unsere Seminare und Trainings. Wen besonders das Thema persuasive Kommunikation interessiert, wird auch auf unserem Blog fündig. Dort wartet unser Betrag zur nonverbalen Kommunikation und unsere Serie zum Thema Manipulation und Schwarze Rhetorik mit Strategien gegen Blender, Provokation, Fangfragen und Namedropping.

Finde dein Thema