Heute bin ich dafür – Debattieren & Unternehmenskultur

/Heute bin ich dafür – Debattieren & Unternehmenskultur
Heute bin ich dafür – Debattieren & Unternehmenskultur2018-02-18T22:08:55+00:00

Heute bin ich dafür!

Wie Mitarbeiter durch das Debattieren lernen,
sich mit Werten im Unternehmen auseinander zu setzen

Unter diesem Titel erschien im Winter 2014 unser Beitrag im Sammelband „Weiterbildung orientiert an Lebensphasen“ beim GABAL Verlag. Mein Autoren-Trio mit Sarah T. P. Andiel, Thore Wojke und mir, Marietta Gädeke, zeigt, wie Unternehmen vom Debattieren profitieren:

Unternehmenskultur hat sich zu einem Key Selling Point für Marketing und Recruiting entwickelt: Medien, Bewerber und Verbraucher blicken mit kritischem Blick auf Konzerne und hinterfragen, ob Leitlinien nur versprochen, oder auch umgesetzt werden. Doch nicht die Verabschiedung neuer Leitlinien durch die Unternehmensführung, sondern erst die kritische Auseinandersetzung mit der Unternehmenskultur und den dahinter stehenden Werten führt zu einer vollen Akzeptanz und Verinnerlichung des neuen Corporate Behaviours durch die Mitarbeiter. Wir stellen eine innovative Methode vor, die diesen Prozess anregt und zu einer besseren Akzeptanz der Top-Down-Entscheidung führt: Das Debattieren.

Debattieren ist ein Redewettstreit, in dem zwei Teams – Pro und Contra – für das Publikum die Vor- und Nachteile eines Themas darstellen. Ideale Voraussetzungen für gelebte Unternehmenswerte:

  • Debattieren fördert die Unternehmenskultur durch einen sachlichen Austausch, schafft eine bessere Besprechungskultur und führt dank “erlaubtem Widerspruch” zu besseren Lösungen.
  • Debattieren dient als Mittel der Mitarbeiterentwicklung. Es schult die rhetorischen Fähigkeiten und fördert einen produktiven Umgang mit konträren Meinungen. Die Entwicklung von sozialer Kompetenz und Führungsqualitäten wirkt sich positiv auf die Kultur des Unternehmens aus.

Eine lebendige Debattenkultur im Unternehmen nutzt allen Seiten: Sie regt einen Austausch über Werte an, der die Mitarbeiter einbezieht, sie zum Mitdenken anregt und Platz bietet für konstruktive Auseinandersetzungen. Ob als Alternative zur Besprechung, um Transparenz in die Unternehmensphilosophie zu bringen, aktuelle Fragestellungen aufzugreifen, neue Argumentationslinien zu entwerfen oder als regelmäßige Veranstaltung zur Mitarbeiterentwicklung: Wir zeigen, wie man das Debattieren im Unternehmen einsetzt. Bestelle unser Buch über amazon.de oder direkt bei uns.

Über die Autoren:

Marietta Gädeke – www.lilit-kommunikation.de

Die Gründerin von Lilit Kommunikation ist Deutsche Meisterin im Debattieren und stand zweimal im Viertelfinale der Weltmeisterschaften. Sie berät und trainiert Unternehmer, Politiker und Führungskräfte der Bundeswehr in interkultureller Kompetenz, Rhetorik und PR. Als Chief of Staff der Weltmeisterschaften in Berlin und Chennai führte sie drei Jahre lang mehr als 200 Mitarbeiter aus über 10 verschiedenen Ländern. Das Bundeswirtschaftsministerium zeichnete sie 2014 als Vorbildunternehmerin aus.

Sarah T. P. Andiel – debate-consult.de

Die studierte Rhetorikerin und BDVT-geprüfte Trainerin berät Unternehmen in den Bereichen Rhetorik, Business-Knigge und Kundenservice. Das Debattieren lernte sie bei Streitkultur e.V., dem ältesten Debattierclub Deutschlands. Bis heute engagiert sie sich ehrenamtlich für das Debattieren, z.B. als Turnierdirektorin der Weltmeisterschaften 2013 und als Master-Trainerin.

 

Thore Wojke – debate-consult.de

Der Debattiertrainer und “Meister der Späße” ist seit über 10 Jahren im sportlichen Debattieren erfolgreich. Er gilt als einer der erfahrensten Debattierer in Deutschland, nahm an unzähligen Wettkämpfen teil und war Turnierdirektor der Weltmeisterschaften 2013. Er ist Dozent für Rhetorik und Argumentation an verschiedenen Hochschulen und Teil des DebateConsult Teams.